Bremen - heading image

GVZ Bremen

ALLGEMEIN

Das Güterverkehrszentrum Bremen liegt in der Top-Logistikregion Bremen / Bremerhaven.

Mit einer Gesamtfläche von insgesamt 475 Hektar ist das Güterverkehrszentrum in Bremen das größte Güterverkehrszentrum (GVZ) in Deutschland und das zweitgrößte in Europa. Das multimodale GVZ Bremen liegt angrenzend an den Neustädter Hafen im Ortsteil Strom. Insgesamt stehen dort 1,3 Millionen Quadratmeter Hallenfläche zur Verfügung. Derzeit wird das GVZ von etwa 150 Unternehmen aus diversen Branchen genutzt, die insgesamt circa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen.
Das Bremer Güterverkehrszentrum wird von der GVZ Entwicklungsgesellschaft mbH betrieben, welche zugleich als Interessensvertretung der ansässigen Firmen tätig ist.

PLATZ 1 AUF DER RANGLISTE

Die sogenannte VIP-Lounge der Logistik, wie das GVZ Bremen auch genannt wird, wird seit dem aktuellen Standort-Ranking der Deutschen GVZ-Gesellschaft (DGG) ihrem Spitznamen auch gerecht. Auf der 2020 veröffentlichten Rangliste belegt das GVZ Bremen den ersten Platz vor dem Interporto Quadrante in Verona und dem GVZ in Nürnberg. Das Ranking wird von der DGG alle fünf Jahre aktualisiert und basiert auf verschiedenen Bewertungskriterien mit unterschiedlicher Gewichtung. Neben klassischen Aspekten wird zunehmend auf Nachhaltigkeitsattribute sowie Digitalisierungsthemen geachtet. Der Standortsieger Bremen konnte insgesamt 362 von 400 möglichen Punkten erreichen.

 

Wirtschaftliche Entwicklung

Die Errichtung des GVZ Bremen erfolgte ab 1985 in den Bremer Stadtteilen Seehausen, Strom und Häfen.

Das Bremer Güterverkehrszentrum war bundesweit das erste seiner Art. In den folgenden Jahren festigte es seinen Status als wichtigstes GVZ in Deutschland. Mit der Eröffnung des Jade-Weser-Ports im Jahr 2012 hat es einen starken Anstieg des Umschlagsvolumens der Güter im Bremer GVZ gegeben.

Neben dem ersten Platz im Ranking der Deutschen GVZ-Gesellschaft im Jahr 2020 hat sich das Güterverkehrszentrum Bremen auch in anderen Ranglisten ganz oben platziert. So wurde der Logistik-Standort in der Studie „LoGe 2015: Die erfolgreichsten Logistik-Gewerbegebiete Deutschlands“ von Logivest und der Fraunhofer-Arbeitsgruppe für Supply Chain Services SCS Nürnberg als bester in Deutschland und Europa ausgezeichnet.

Ein großer Vorteil ist die Trimodalität des Standorts: Das Logistikgebiet ist an den Straßen-, Schienen-, und Wasserverkehr angebunden. Außerdem wird die Infrastruktur durch den nahe gelegenen City Airport Bremen um die Möglichkeit der Luftfahrt ergänzt. Für den kombinierten Ladungsverkehr Straße-Schiene verfügt das GVZ Bremen über das KLV-Terminal, ein rein privatwirtschaftlich organisiertes Terminal.

 

Anbindung

Zugang zum Straßennetz
  • A 1 Osnabrück / Hamburg über A 281, direkter Anschluss an die A 281
  • A 27 Bremerhaven / Hannover
  • A 28 Oldenburg / Emden/Leer / Niederlande
  • A 29 Wilhelmshaven (Jade-Weser-Port)
  • B 212 (neu) Brake, Nordenham
Zugang zum Schienennetz

Das GVZ Bremen ist von mehreren Schienensträngen erschlossen. Diese führen über den Bahnhof Bremen-Neustadt zum Hauptbahnhof Bremen und darüber hinaus nach Bremerhaven, Hamburg und den Jade-Weser-Port, sowie zu Verbindungen nach Süden.

Erreichbarkeit von Häfen

Das Güterverkehrszentrum ist über den Neustädter Hafen direkt an die Nordsee und die Feederdienste angebunden. Dabei wird die Bundeswasserstraße Unterweser über Bremerhaven genutzt.

Erreichbarkeit von Flughäfen

Über den Flughafen Bremen können Luftfrachtlieferungen durchgeführt werden. Dort befindet sich auch das regionale Verteilzentrum der Deutschen Post AG.

 

Angesiedelte Unternehmen

Im Güterverkehrszentrum Bremen sind derzeit circa 150 Unternehmen angesiedelt, die insgesamt circa 8.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Die Firmen stammen aus unterschiedlichen Branchen, vor allem handelt es sich aber um Schwergewichte aus der Logistikbranche.

Neben Spediteuren, Logistikdienstleistern und Servicedienstleistern sind zudem Handelsunternehmen aktiv, welche ihre logistischen Aktivitäten vom GVZ Bremen aus führen, darunter Tchibo. Eines der größten Unternehmen vor Ort ist das Postfrachtzentrum des DPD, der Deutsche Paket Dienst.

Im Güterverkehrszentrum Bremen steht das größte Hochregallager Europas, welches der BLG Logistics Group gehört, einem der größten Logistikdienstleister Europas.

Laut dem Immobilienmarkt-Report der Wirtschaftsförderung ist der Bestand an Logistikimmobilien im GVZ Bremen auf mehr als 1,3 Millionen Quadratmeter angewachsen. Darüber hinaus stehen für Neuansiedlungen Grundstücke im GVZ zur Verfügung.

 

Lage des GVZ Bremen

Das Güterverkehrszentrum Bremen bietet für die dort ansässigen Unternehmen den großen Vorteil der idealen Anbindung an die Seehäfen innerhalb der Nordrange. Seit der Eröffnung des Jade-Weser-Ports liegt das GVZ im Zentrum der deutschen Häfen in Bremerhaven, Wilhelmshaven und Hamburg. Diese drei gelten für die hiesige Logistik als die bedeutendsten Häfen des Landes, wodurch die Lage gerade für den Hafenhinterlandverkehr strategisch wertvoll ist.

Mit der Bundesautobahn A 281 wird das Gebiet noch weiter verkehrslogistisch erschlossen. Die Autobahn verbindet Bremen über die B 6 und die A 28 / A 29 mit dem Jade-Weser-Port. Außerdem wird es ab 2021 eine Verbindung zwischen der A 1 und der A 27 geben, die den Verkehrsfluss weiter verbessert. Über eine direkte Anbindung an die A 27 kann der Containerverkehr beispielsweise nach Bremerhaven sehr schnell und effizient stattfinden.

 

Top-Logistikregion Bremen / Bremerhaven

Die Logistikregion um Bremen und Bremerhaven zeichnet sich durch eine leistungsstarke Infrastruktur aus. Von entscheidender Bedeutung sind die drei Seehäfen, von denen der Jade-Weser-Port tideunabhängig ist und damit über einen Wettbewerbsvorteil beispielsweise gegenüber dem Hamburger Hafen verfügt. Ein moderates Miet- und Preisniveau und eine hohe Kapazität an freien Flächen führen zu ausgezeichneten Ansiedlungsmöglichkeiten im Vergleich zu anderen Regionen mit ähnlich guter Infrastruktur. Im Bereich des Schienenverkehrsnetzes besteht hingegen Aufholpotenzial, um die Bedeutung für den Hinterlandverkehr zu stärken.

4 wichtige Eigenschaften der Logistikregion Bremen / Bremerhaven:

  • Großes Entwicklungspotenzial: Freie Flächen und moderate Kosten sorgen für gute Ansiedlungsvoraussetzungen – auch bei Big-Box-Immobilien mit mehr als 50.000 m²
  • Seefracht-Hotspot: Die Terminals in Bremen (Massengüter und Schwergut), Bremerhaven (Container und Automobile), Wilhelmshaven (Mineralölprodukte) und Nordenham (Offshore-Komponenten) bieten eine spezialisierte Infrastruktur für die Schiffslogistik
  • Demografische Risiken: Die angespannte gesamtwirtschaftliche Lage in der Logistikregion erleichtert die Arbeitskräftegewinnung, führt aber zu einer deutlichen Abwanderungsprognos
  • Hohe öffentliche Akzeptanz der Logistikbranche: Die geringe Industriedichte der Region sowie eine überdurchschnittliche Arbeitslosigkeit sorgen für eine intensive Unterstützung von Ansiedlungen durch Verwaltung und Politik

Key Facts zu Bremen

  • Gesamtgröße (brutto): 475 ha
  • Ca. 1,3 Mio. m² Hallenfläche
  • Das GVZ liegt im südwestlichen Stadtgebiet von Bremen
  • A 1 Osnabrück / Hamburg über A 281, direkter Anschluss an die A 281
  • A 27 Bremerhaven / Hannover
  • A 28 Oldenburg / Emden / Leer / Niederlande
  • A 29 Wilhelmshaven (Jade-Weser-Port)
  • B 212 (neu) Brake, Nordenham

Mietpreise in der Region:

  • Bestand: 2,20 - 3,80 EUR / m²
  • Neubau: 4,00 - 4,30 EUR / m²

Grundstückspreise:

  • ca. 35,00 EUR / m²
  • Gewerbesteuerhebesatz: 460 v. H.
  • Grundsteuer A: 250 i. H.
  • Grundsteuer B: 580 i. H.
  • Nummer eins aller deutschen GVZ, Nummer zwei in Europa
  • Größtes Hochregallager Europas
  • Integriertes KLV-Terminal
Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Bremen
Sören Bredenkamp
Sören Bredenkamp
Head of Industrial & Logistics (Letting) Bremen