Göttingen - heading image

GVZ Göttingen

ALLGEMEIN

Göttingen ist mit etwa 117.000 Einwohnern die sechstgrößte Stadt Niedersachsens. Zusammen mit den Städten Braunschweig, Hannover und Wolfsburg bildet Göttingen eine Metropolregion. Diese umfasst 19.000 Quadratkilometer und vier Millionen Menschen. Göttingen liegt im südlichen Teil Niedersachsens und steht für eine bedeutende Universität, die mit mehr als 7.100 Beschäftigten der zweitgrößte Arbeitgeber der Stadt ist. Nummer eins ist das börsennotierte biopharmazeutische Unternehmen Sartorius (7.500 Beschäftigte). Zum Kreis der bedeutenden Unternehmen gehören darüber hinaus: Novelis (Weltmarktführer für flachgewalzte Aluminiumprodukte), Friedrich-Zufall (Transport und Logistik), Qioptiq (optische Industrie) sowie das Pharma-Unternehmen NextPharma.

Der Logistikstandort Göttingen bildet gemeinsam mit Hannover den „Verein Logistikportal Niedersachsen“, in welchem sämtliche Logistikaktivitäten der beiden Regionen gebündelt und vermarktet werden.

Das bimodale Güterverkehrszentrum (GVZ) Göttingen liegt im nördlichen Teil der Stadt, direkt am Hauptbahnhof. Dadurch hat das Areal eine hervorragende Anbindung an das Schienennetz der Deutschen Bahn AG mit direkten Verbindungen nach Hamburg (Norden) und Frankfurt /  Rhein-Main (Süden). Die Straßenanbindung über die Bundesautobahn A 7 (zwei Kilometer entfernt) ist ebenso außergewöhnlich gut. So sind es nach Hannover circa 120 Kilometer. In die Südrichtung liegt die nordhessische Stadt Kassel nur 50 Kilometer entfernt. Zum Volkswagenwerk Kassel in Baunatal sind es lediglich 53 Kilometer.

PROBLEMLOSE VERLADUNG DURCH DAS "DUSS-TERMINAL"

Das GVZ Göttingen hat eine Gesamtfläche von 75.000 Quadratmetern und ist komplett vermietet. Das GVZ bietet eine Halle für die Bedürfnisse von Logistikunternehmen sowie andere Dienstleister. Ein weiterer Standortvorteil des GVZ ist das Terminal der „Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene-Straße“ (DUSS-Terminal) mit einem hochmodernen Verladekran, welcher die Verladung auf den umweltfreundlichen Gütertransportweg Schiene reibungslos ermöglicht.


Wirtschaftliche Entwicklung

Das GVZ Göttingen wurde im Mai 2007 auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs der Stadt in Betrieb genommen, Betreiber ist die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen (GWG). Zur Anlage gehörte damals eine Logistikhalle mit 9.200 Quadratmeter Fläche plus Lager- und Verkehrsflächen. Zweieinhalb Jahre später wurde das GVZ um einen Containerkran ergänzt, womit das Ladevolumen deutlich gesteigert werden konnte. Zuvor wurden 24.000 Ladeeinheiten umgeschlagen, mit dem Kran ließ sich das Volumen auf etwa 37.000 Ladeeinheiten vergrößern.

HERAUSRAGENDE LOGISTISCHE MÖGLICHKEITEN

Heute erstreckt sich das GVZ Göttingen mit den Bereichen II (Nordanbindung) und III (GVZ Siekanger) über eine Gesamtfläche von insgesamt 75.000 Quadratmetern. Zur Anlage gehört eine Halle (10.000 Quadratmeter) für logistikaffine Firmen aller Art. Die zeitgemäße Infrastruktur sowie die Nähe zu wichtigen Achsen des Straßen- und Schienenverkehrs bieten ausgezeichnete logistische Möglichkeiten. Die Umschlaghalle ermöglicht den Kombinierten Verkehr (KV).

Das GVZ ist die Voraussetzung für die Stärke und Attraktivität des Wirtschaftsstandorts Göttingen, der zur Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg zählt. Dort leben etwa vier Millionen Menschen, die bedeutendsten Arbeitgeber sind Volkswagen und entsprechend viele Zulieferbetriebe, angeführt von Continental. In Göttingen selbst sind etwa 10.000 Unternehmen ansässig, zusammen mit dem zugehörigen Landkreis sind es 20.000.


Anbindung

Zugang zum Straßennetz

Der Anschluss an die Bundesautobahn A 7 (Nord-Süd-Achse) ist nur fünf Kilometer entfernt (Göttingen-Nord). Die Bundestraße B 27 führt direkt am GVZ vorbei. Zur B 3 und zur B 27 ist es jeweils etwa ein Kilometer. Die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover befindet sich nördlich in circa 120 Kilometer Entfernung. In Südrichtung liegt die nordhessische Stadt Kassel nur 50 Kilometer entfernt. Zum Volkswagenwerk Baunatal bei Kassel sind es 53 Kilometer.

Zugang zum Schienennetz

Das GVZ liegt in in direkter Nähe zum Göttinger Hauptbahnhof auf dem ehemaligen Gelände des Güterbahnhofs. Damit hat das Zentrum eine hervorragende Schienenanbindung an die Nord-Süd-Trasse der Bahn und damit Anschluss an das nationale und internationale Schienennetz. Das Bahn-Terminal der Deutschen Umschlaggesellschaft Schiene-Straße (DUSS) erlaubt den Kombinierten Verkehr (KV) zwischen Schiene und Straße.


Angesiedelte Unternehmen

Auf dem GVZ-Gelände und in der direkten Umgebung haben sich etliche, auch logistikaffine Unternehmen angesiedelt. Das bedeutendste ist der international agierende Logistiker Friedrich Zufall, der alle drei Verkehrswege (Straße, Wasser, Luft) nutzt und auch Kontraktlogistik anbietet.


Lage des GVZ Göttingen

Göttingen befindet sich im südlichen Niedersachsen, knapp 35 Kilometer von der Grenze zu Hessen entfernt, und gehört zur Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig-Wolfsburg. Das bimodale GVZ Göttingen wiederum liegt mitten in der Stadt, auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs in Sichtweite des Hauptbahnhofs. Die Bundesautobahn A 7 befindet sich in fünf Kilometer Entfernung (Anschluss Göttingen-Nord). Zum Flughafen Hannover sind es 138 Kilometer.


Top-Logistikregion Niedersachsen

Die Aktivitäten der Top-Logistikregion Niedersachsen werden im Verein „Logistikportal Niedersachsen“ gebündelt. Zum Verein gehören zwei diie beiden Mitgliedsregionen Hannover und Göttingen. Die Stadt Göttingen ist aufgrund ihrer Lage und ihrer Infrastruktur ein logistischer Knotenpunkt und trägt dazu bei, dass Südniedersachsen sich zur einer starken Logistikregion entwickelt hat. Gemäß einer Studie des Fraunhofer-Instituts befindet sich Göttingen direkt neben den Regionen mit überdurchschnittlich hoher Logistikintensität und erfüllt deshalb alle Voraussetzungen, um ein Top-Standort zu werden.

Key Facts zu Göttingen

  • Gesamtgröße der Flächen: 15 Hektar
  • Nettofläche: 7 Hektar
  • Erweiterungsfläche: 11 Hektar
  • Im südlichen Teil des Bundeslands Niedersachsen
  • Schnell zu erreichen sind die Industrieregion Hannover im Norden sowie der nordhessische Industriestandort Kassel / Baunatal
  • Straßenanschluss an die Bundesautobahn A 7 (zwei Kilometer entfernt) als wichtige Nord-Süd-Achse
  • Anschluss an die Bundesstraßen B 3, B 27 und B 6 (jeweils nur 500 m entfernt)
  • Flughafen Hannover ist 137 Kilometer entfernt
  • KV-Terminal
    • Gleisanschluss mit Schienenverbindungen zu den deutschen Seehäfen (Norden) sowie ins Rhein-Main-Gebiet (Süden)
  • 4,00– 4,80 EUR / m² (Neubau)
Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Göttingen
Ralf Döring
Ralf Döring
Head of Industrial & Logistics (Letting) Hannover