Koblenz - heading image

GVZ Koblenz

ALLGEMEIN

Koblenz hat rund 113.400 Einwohner und liegt im nördlichen Teil von Rheinland-Pfalz. Das Güterverkehrszentrum (GVZ) gehört durch seine trimodale Aufteilung und direkte Nähe zu zwei Wasserstraßen (Rhein und Mosel) zu den stärksten und innovativsten Logistikzentren in Rheinland-Pfalz. Nördlich der Landeshauptstadt Mainz befindet sich das GVZ unweit der luxemburgischen sowie belgischen Grenze und bietet dadurch optimale internationale Vernetzungsmöglichkeiten.

Die zentrale Lage begünstigt außerdem die unmittelbare Verbindung zu weiteren Logistikstandorten in Mainz und Trier. Über die Bundesautobahn A 61 ist der Standort außerdem in Richtung Süden mit der baden-württembergischen Wirtschaftsmetropole Mannheim verbunden sowie über die A 48 nach Trier und Frankreich. Die niederländische und belgische Grenze sowie die Stadt Aachen sind über die Bundesstraße B 258 erreichbar.

EUROPAWEITE VERKEHRSANBINDUNGEN UND ANSITZ WELTBEKANNTER UNTERNEHMEN

Ein weiterer Standortvorteil ist der Anschluss an die Wasserstraßen Rhein und Mosel, wodurch eine Anbindung an das europäische Binnenwasserwegenetz gegeben ist. Um den Güterumschlag für beide Wasserstraßen effizienter zu machen, wurde der Rheinhafen gebaut.

Damit ist der Standort auf allen Verkehrswegen europaweit angeschlossen. Zusätzlich werden von Koblenz aus innerhalb einer Fahrstunde drei internationale und regionale Flughäfen erreicht: Koblenz-Winningen, Frankfurt-Hahn, und Köln / Bonn.

Nennenswerte Unternehmen in Koblenz sind die Logistiker Dachser und trans-o-flex sowie der Gebäckhersteller Griesson de Beukelaer. Den Anschluss an die A 61 schätzt insbesondere das Stahlbauunternehmen J.J. Brühl, das im Jahr 2011 seine Produktionsstätte auf das GVZ-Areal in Koblenz-Rübenach verlegte.

Dreh- und Angelpunkt ist das Industriegebiet rund um den Rheinhafen. Zu namhaften Niederlassungen hier gehören der Technologiekonzern ZF Friedrichshafen AG sowie der Automobilzulieferer Aleris. Zudem etabliert sich Koblenz als IT-Standort für Informationstechnologie und Multimedia mit mehr als 3.000 Mitarbeitern.


WIRTSCHAFTLICHE ENTWICKLUNG

Koblenz ist eine dynamische Stadt, die in der jüngeren Vergangenheit die wirtschaftliche Entwicklung vorangetrieben hat. Dafür wurden mehrere Industrie-, Gewerbe- und Dienstleistungsflächen entwickelt. Dazu zählen die Gewerbeparks Metternich I & II, der IT- und Businesspark Universität Koblenz, der Büropark Moselstausee sowie das Gewerbegebiet Dienstleistungszentrum, Gewerbe- und Technologiepark B9, das Industriegebiet A 61, das Industriegebiet Rheinhafen sowie der Zweckverband Industriepark A 61.

Das Industriegebiet Rheinhafen in Koblenz hat für die Wirtschaft der Stadt eine zentrale Bedeutung. Aufgrund seiner späten Entwicklung wurden dort Monostrukturen vermieden, zudem wurden moderne, umweltschonende Produktionsstätten entwickelt. Ein Vorteil des Hafens: Die Anlage ist ganzjährig hochwasserfrei. Zudem gibt es dort ein trimodales Containerterminal mit einem Gesamtumschlag von mehr als einer Million Tonnen im Jahr. 


ANBINDUNG

Zugang zum Straßennetz

Das GVZ Koblenz ist hervorragend an zwei Bundesautobahnen angebunden. Die Nord-Süd-Achse A 61 (Anschlussstelle Koblenz-Metternich) ist etwa vier Kilometer entfernt, hierüber erreicht man die Industriemetropole Mannheim. Über die A 61 hat man nach weiteren zwei Kilometern am Kreuz Koblenz Anschluss an die A 48 (Ost-West-Achse) Richtung Trier und Frankreich. Die A48 erreicht man auch über das Kreuz Koblenz-Nord (knapp zwei Kilometer entfernt). Die niederländische und belgische Grenze sowie die Stadt Aachen sind über die Bundesstraße B 256 und im weiteren Verlauf über die B 258 erreichbar.

Zugang zum Schienennetz

Das Terminal für den Kombinierten Verkehr (KV) befindet sich direkt im GVZ. Die Rheinanschlussbahn des Rheinhafens hat elf Kilometer Gleislänge und verbindet den Hafen mit dem Cargobahnhof Koblenz-Lützel und vernetzt die Anlage somit mit den Großschifffahrtsstraßen Rhein und Mosel und dem Schienennetz der Deutschen Bahn.t.

Erreichbarkeit von Häfen

Ein Standortvorteil ist der Anschluss an die Wasserstraßen Rhein und Mosel, wodurch eine Anbindung an das europäische Binnenwasserstraßennetz gegeben ist. Um den Güterumschlag für beide Wasserstraßen effizienter zu machen, wurde der Rheinhafen gebaut. Die Rheinanschlussbahn des Rheinhafens hat elf Kilometer Gleislänge und verbindet den Hafen mit dem Cargobahnhof Koblenz-Lützel und vernetzt die Anlage somit mit den Großschifffahrtsstraßen Rhein und Mosel und dem Schienennetz der Deutschen Bahn.



ANGESIEDELTE UNTERNEHMEN

Auf dem Gelände des GVZ Koblenz sind eine Reihe namhafter Unternehmen angesiedelt. Aktuell sind dort folgende Firmen angesiedelt. Das sind: Reca Plastics (Kunsthoffhersteller), Kiesel (Bagger & Baufahrzeuge), trans-o-flex (Logistik), Canyon (Fahrradhersteller), BLG (Industrielogistik), Eurobos (Kommunikations- und Nachrichtentechnik), Dacher (Logistik), Steinlein & Kunze (Maschinenbau & Schlosserei), Kröber Computertechnik.

In unmittelbarer Nähe zum GVZ sind unter anderem die Logistiker DHL, Kühne + Nagel sowie der Onlinehändler Amazon angesiedelt.


LAGE DES GVZ KOBLENZ

Das trimodale GVZ Koblenz ist ein attraktiver Umschlagplatz für den Kombinierten Verkehr (KV) mit der Möglichkeit, Güter vom Wasser auf die Schiene oder die Straße zu verladen. Selbstverständlich funktioniert auch alles in die umgekehrte Richtung.

Das Güterverkehrszentrum gehört durch seine trimodale Aufteilung und direkte Nähe zu zwei Wasserstraßen (Rhein und Mosel) zu den stärksten und innovativsten Logistikzentren in Rheinland-Pfalz. Nördlich der Landeshauptstadt Mainz befindet sich das GVZ unweit der luxemburgischen sowie belgischen Grenze und bietet dadurch optimale internationale Vernetzungsmöglichkeiten. Die zentrale Lage begünstigt außerdem die unmittelbare Verbindung zu weiteren Logistikstandorten in Mainz und Trier.



TOP-LOGISTIKREGION KOBLENZ

In Rheinland-Pfalz gibt es vier teils grenzüberschreitende Logistikregionen: Pfalz (Ludwigshafen), Rhein-Main (Mainz), Trier-Luxemburg (Trier) und Koblenz. Eine logistische Sonderrolle für die Luftfracht nimmt der Flughafen Frankfurt-Hahn im Hunsrück ein.

Die Logistikregion Koblenz ist direkt an den beiden Wasserstraßen Rhein und Mosel gelegen und nahe der Ballungsräume Rhein-Ruhr und Rhein-Main. Zudem besteht eine gute Vernetzung innerhalb Deutschlands sowie mit den Beneluxstaaten, mit Frankreich und Osteuropa.

In der Region leben etwa 1,5 Millionen Menschen, die wichtigsten Wirtschaftsbranchen sind Maschinenbau, chemische Industrie und Ernährungswirtschaft.

Key Facts zu Koblenz

  • Gesamtgröße der Flächen: 210 Hektar
  • Nettofläche: 150 Hektar

 

  • Im Norden der Stadt Koblenz, nördlich des Rheinhafens
  • Dezentral aufgebaut
    • Ergänzungsstandort Koblenz-Rübenach an der A 61
  • Autobahnanschluss an die A 61 (über Kreuz Koblenz, 12 Kilometer entfernt) und A 48 (über Kreuz Koblenz Nord, vier Kilometer entfernt)
  • Direkter Anschluss an die Bundesstraßen B 9, B 42, B 49, B 258 und B 416
  • KV-Terminal in unmittelbarer Nähe
    • Trimodaler Containerumschlag zwischen Schiene, Straße und Wasser
    • KLV-Terminal Rheinhafen
    • Gleisanschluss Industriestammgleis zum Rheinhafen
    • Rheinhafen Koblenz (ganzjährig hochwasserfrei)
    • Unmittelbarer Anschluss an die Wasserstraßen Rhein und Mosel

  • Flughafen Koblenz-Winningen (16 Kilometer entfernt)
    • Nähe zum Flughafen Köln/Bonn (106 Kilometer entfernt)
    • Nähe zum Flughafen Frankfurt-Hahn (über A 61 und B 50, 93 Kilometer entfernt)
  • 3,50 - 4,30 EUR / m² (Neubau)
  • Gewerbesteuerhebesatz: 420 v. H.
  • Grundsteuer A: 340 v. H.
  • Grundsteuer B: 420 v. H.
Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Koblenz
Jürgen Leonhard
Jürgen Leonhard
Consultant Industrial & Logistics (Letting)