Rheine - heading image

GVZ Rheine

ALLGEMEIN

Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Rheine ist durch seine unmittelbare Nähe zur niederländischen Grenze für international agierende Unternehmen attraktiv. Denn dadurch fungiert es als logistische Schnittstelle zum Nachbarland. Ein Merkmal dieses Standorts ist die Gründungskultur international agierender Unternehmen der Elektronik- und Maschinenbranche. Die nordrhein-westfälische Stadt Rheine zählt insgesamt 76.123 Einwohner.

OPTIMALE UMSCHLAGSMÖGLICHKEITEN UND VERBINDUNGEN  

Das GVZ Rheine ist bimodal gegliedert, sodass dort agierende Unternehmen ihre Güter und Container über die zwei Verkehrsträger Straße und Schiene umschlagen können. Ein namhaftes Unternehmen vor Ort ist die DEOS AG. Der Hersteller von Gebäudeautomaten agiert von Rheine aus in die Niederlande und Schweiz sowie nach Australien und Hongkong. Der Maschinenbauer KTR hat in Rheine seinen Stammsitz und gehört mit mehr als 480 Mitarbeitern zu den größten Arbeitgebern vor Ort.

Der Standort ist optimal durch die Anbindung an die Bundesautobahnen A 31 und A 30 vernetzt. Letztere geht auf niederländischer Seite unmittelbar in die A 2 über und bildet eine direkte Verbindung nach Utrecht. Auf deutscher Seite verläuft die Autobahn ohne Unterbrechung über Hannover nach Berlin. Die A 31 ermöglicht eine Verbindung in den Norden nach Oldenburg und in den Süden ins Ruhrgebiet (Duisburg) und ins Rheinland (Düsseldorf). Dadurch entsteht in Rheine eine zentrale Verbindungsfunktion.

Das GVZ ist außerdem per Bundesstraße B 70 in den Norden bis ins Ostfriesland nach Leer angebunden, während die B 418 für eine direkte Verbindung nach Münster (Westfalen) sorgt.

Key Facts zu Rheine

  • Gesamtgröße der Flächen: 140 Hektar
  • Nettofläche: 60 Hektar
  • Nördlich des Stadtgebiets und unmittelbar an der Grenze zu den Niederlanden (westlich von Hannover)
  • Unmittelbarer Anschluss an Bundesautobahn A 31 über die Bundesstraße B 70 Richtung Duisburg
  • Unmittelbarer Anschluss an die A 30 in die Niederlande (Westen) und nach Hannover (Osten)
  • Unmittelbarer Anschluss an die Bundesstraßen B 70 Richtung Westen und B 418 in Richtung Münster (Süden)
  • Das GVZ grenzt im Osten an den Dortmund-Ems-Kanal
  • KLV-Terminal
    • Zwei Hektar (erweiterbar)
    • Bimodaler Containerumschlag zwischen Schiene und Straße
    • Zwei Verladegleise – Aufstellungslänge jeweils mehr als 300 Meter
    • Transfer- und Krandienstleistungen für Container
    • Wechselbrücken und Sattelauflieger vorhanden
    • Depotflächen für Container vorhanden
    • Flughafen

  • 42 Kilometer zum Flughafen Münster-Osnabrück
  • Gewerbesteuerhebesatz: 430 v. H.
  • Grundsteuer A: 440 v. H.
  • Grundsteuer B: 600 v. H.
Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Rheine
Kresimir Basic
Kresimir Basic
Head of Letting NRW