fbpx
Image

LOGISTIKIMMOBILIEN KOMPENDIUMSBEITRAG

LED-BELEUCHTUNGSSTRATEGIEN

Beleuchtung mit LED

Beleuchtungssysteme mit LED sind heute technisch meist ausgereift und auch der lnvest ist wirtschaftlich sinnvoll.

LEDs haben zudem eine relativ hohe Lebensdauer und ermöglichen somit längere Wartungszyklen.
Aber: Es gibt sehr viele Anbieter und die Qualität und Lebensdauer der angebotenen Produkte sind sehr verschieden.

LEDs haben eine deutlich höhere Effizienz als Entladungslampen,
d.h. bei gleicher Lichtmenge verbrauchen diese wesentlich weniger Energie.
Aber: Bei nicht normgerechter, zu hoher Dimensionierung der Lichtmengen wird auch zu viel Energie verbraucht,
und eine Ersparnis wird nicht erzielt (Rebound-Effekt).

LEDs lassen sich kontinuierlich und verschleißfrei schalten und dimmen, die Voraussetzung für den Einsatz in Kombination mit Sensorik.


Beleuchtung und Nachhaltigkeit

Die Beleuchtung in Logistik und Industrie stellt typischerweise einen hohen Aufwand innerhalb der Betriebskosten einer Immobilie dar. Insbesondere dann, wenn die Beleuchtung während der Betriebszeiten immer zu 100 % eingeschaltet bleibt, obwohl sich an vielen Stellen im Gebäude gerade niemand aufhält oder auch viel Tageslicht eingebracht wird.

Das ist vergleichbar mit einem Wasserhahn, der ständig läuft, obwohl gerade kein Wasser benötigt wird.

Der sparsame Umgang mit der Ressource Licht- und damit Energie ist nicht nur finanziell sehr attraktiv, sondern global betrachtet, wegen der schweren Bedrohung durch den Klimawandel, eine zwingende Notwendigkeit.

Image

Beleuchtung mit LED: Anschalt- und Steuerungsvarianten

In Hinblick auf die Ausführung einer LED-Beleuchtungsanlage sind verschiedene Varianten möglich:

Image

Variante: An/Aus

Ersetzt man eine vorhandene Beleuchtungsanlage bei gleicher Gesamtlichtlinie durch eine mit LED, die ungesteuert ist, also nur an- und ausgeschaltet werden kann, so wird allein durch die höhere Effizienz eine Einsparung bei den Stromkosten von ca. 50% erzielt.

 

Image

Variante: Sensorisch

Ersetzt man eine vorhandene Beleuchtungsanlage bei gleicher Gesamtlichtmenge durch eine mit LED, die durch Bewegungssensoren großflächig geschaltet und gedimmt wird, so wird durch die verringerte Aktivität eine Einsparung bei den Stromkosten von ca. 65% erzielt. Gleichzeitig erhöht sich die Zeitdauer, bis die Anlage erneuert werden muss, um einige Jahre.

Image

Variante: Intelligente Leuchten

Ersetzt man die vorhandene Beleuchtungsanlage bei gleicher Gesamtlichtmenge durch eine mit intelligenter LED-Beleuchtung, die durch Präsenz- und Tageslichtsensoren in jeder Leuchte kleinräumig geschaltet und gedimmt wird, so wird durch die erheblich verringerte Aktivität eine Einsparung bei den Stromkosten von etwa 90% erzielt. Gleichzeitig erhöht sich die Dauer, bis die Anlage erneuert werden muss, in der Regel auf über 30 Jahre.

Durch Funkkommunikation können zentral Einstellungen vorgenommen werden und Betriebs- und Verbrauchsdaten abgerufen werden.

Diese speziellen Leuchten sind nur bei sehr wenigen Anbietern zu finden und deshalb weitgehend unbekannt. Diese intelligente Variante ist für die konventionellen Hersteller, die ihre Produkte möglichst immer wieder verkaufen wollen, wegen der erheblich längeren Lebensdauer, nicht präferiert.


Erstinvestitionen und Folgekosten

Bei der Entscheidung für eine LED-Beleuchtungsanlage werden oft nur die Erstinvestitionen als Grundlage herangezogen. Diese sind bei der ungesteuerten Variante An/Aus am geringsten.

Fundierte Investitionsentscheidungen lassen sich aber nur bei ganzheitlicher Betrachtung von Erstinvestitionen und laufenden Kosten treffen. So kann sich eine vermeintlich günstige Variante schon bereits nach relativ kurzer Zeit als wesentlich teurer in den Gesamtkosten herausstellen.

Auf Grund ihrer wesentlich geringeren laufenden Stromkosten und erheblich längeren Wartungsintervallen haben eine sensorisch oder intelligent gesteuerte Anlage trotz höherer Erstinvestitionen schon nach wenigen Jahren niedrigere Lebenszykluskosten als eine ungesteuerte Anlage.

 

Image

Erfolgreiches Projekt = alle Beteiligte involvieren

Die erfolgreiche Umsetzung einer LED-Beleuchtungsanlage lässt sich in der Regel nicht nebenbei erledigen, sondern setzt einen umfangreichen, gesteuerten Planungsprozess unter Einbeziehung zahlreicher Beteiligter voraus. Dazu zählen die Eigentümer der Immobilie sowie der Mieter mit

1
Betriebsleitung
2
Technikabteilung
3
Facility Management
4
Controlling
5
Betriebsrat
6
Nachhaltigkeitsabteilung

Umsetzung: Planungsprozess

Bei Altanlagen ist eine lückenlose Bestandsaufnahme aller räumlichen Gegebenheiten und Komponenten (Leuchten, Leitung, Kabeltrassen, UV, Sicherungen, Notbeleuchtung) erforderlich.

Für die LED-Anlage muss ein präzises Anforderungsprofil erstellt werden, das die individuellen Bedürfnisse des Mieters genauso berücksichtigt wie die Einhaltung der relevanten Normen und Vorschriften, jedoch auch die nicht maßlose Überschreitung der erforderlichen Komponenten der neuen Beleuchtungsanlage ergeben.

Die Lichtplanung mündet in eine Ausschreibung und das Einholen und Bewerten konkreter Angebote.

Ausführung und Einrichtung

Nach Beauftragung eines Angebotes muss die Ausführung in Übereinstimmung und Weiterführung der Planung überwacht und später auch in Form Revisionsplänen und Betriebsanleitungen dokumentiert werden.

Die Programmierung der Sensorik ist den örtlichen und betrieblichen Gegebenheiten anzupassen.

Der Nutzer muss im Umgang mit der Anlage geschult werden, um ein Verständnis für die Einflussfaktoren zu erhalten und selbst Änderungen an den Systemeinstellungen vornehmen zu können.

Nach der Ausführung sollten die neuen Verbrauchsdaten in regelmäßigen Abständen überprüft und die Steuerung der Anlage in Hinblick auf die Nutzerbedürfnisse und Energieeinsparung weiter optimiert werden.


Das macht eine intelligent gesteuerte LED-Anlage attraktiv für den Mieter:

Sehr geringe Stromverbrauchskosten

Keine Unterbrechungen im Arbeitsablauf durch Wartung

Sehr hoher Beleuchtungskomfort

Flexible Anpassung der Anlage an die spezifischen Bedürfnisse

Einfachste Bedienung

Automatische Ermittlung und Auswertung von Betriebsdaten


Finanzierung, Contracting

Bei der geplanten Ausführung einer LED-Beleuchtungsanlage entsteht oft die Problematik, dass bei einer Finanzierung aus Eigenkapital zunächst ein Budget beantragt und freigegeben werden muss, was die Umsetzung oft um 1 bis 2 Jahre verzögert und zusätzliche Kosten für den Weiterbetrieb der Altanlage verursacht.

Bei einer Fremdfinanzierung/Leasing ist kein Budget erforderlich, die Maßnahme kann sofort umgesetzt und die Einsparung der Energiekosten nur zum Teil genutzt werden. Bei dieser Form werden im Laufe der Finanzierungsphase ca. 40% der Bestandskosten eingespart, und der Rest (40-50%) geht in die Rückzahlung der Finanzierung. Nach Rückführung des Investments beginnt die Einsparung für den Nutzer in voller Höhe.

Alternativ ist auch ein Licht-Contracting möglich, d.h. dass keine Leuchten erworben werden, sondern die Funktion Beleuchtung als Dienstleistung beauftragt wird, bei typischer Vertragslaufzeit von 5 bis 10 Jahren. Auch hier kann die Maßnahme sofort umgesetzt und die Einsparung von ca. 50% bei den Stromkosten für die Beleuchtung unmittelbar genutzt werden.

 

Image

Wie wird ein Beleuchtungsprojekt erfolgreich umgesetzt?

Leistungsphase 1

  • Detaillierte und konkrete Bestandsaufnahme aller relevanten Parameter
  • Konzeption der Beleuchtung auf Basis der (künftigen) Nutzung und Betriebszeiten
  • Ermittlung der Lebenszykluskosten and Amortisationszeiten für die unterschiedlichen Steuerungsvarianten mittels einer speziellen Softaware (EVA)
  • Zusammenfassung der Daten in Form eines Reports als Entscheidungsgrundlage

Leistungsphase 2

  • Lichtplanung und Einholen von Angeboten für die neue LED-Anlage
  • Bemusterung der in Frage kommenden Leuchten
  • Auf Wunsch Unterstützung bei der Realisierung eines Finanzierungs +Contracting-Modells

Leistungsphase 3

  • Projektsteuerung

Leistungsphase 4

  • Betriebsfertige Montage der Leuchten, Inbetriebnahme, Abnahme, Revisions- unterlagen


Autor: Nicolas von Wilcke
Autor: Nicolas von WilckeCEO & Founder

Vita

CEO Clear Light GmbH
Technology Advisor - The Grameen Creative Lab GmbH
Chief Operations Officer - House and Life Technology Group
Global Head of Research and Development - Innovida Holdings

 

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen