Augsburg - heading image

GVZ Augsburg

Allgemein

Augsburg liegt im schwäbischen Teil von Bayern, die Region ist der drittgrößte Ballungsraum des Bundeslands. Es herrscht eine heterogene Wirtschaftsstruktur vor, keine Branche dominiert. Angesiedelt sind dort Weltkonzerne wie Kuka, MAN, Premium Aerotec und SGL Carbon. Entsprechend zählt die Logistikregion Schwaben mit den Zentren Augsburg und Neu-Ulm zu den wichtigen Logistikregionen Deutschlands. 

Ein Umschlagspunkt mit optimalen Anbindungen

Das Güterverkehrszentrum (GVZ) Augsburg ist eine Drehscheibe für den Transport nach Südeuropa mit einer Bruttofläche von 112 Hektar und einer Nettofläche von 71 Hektar. Die Verkehrswege Straße und Schiene dominieren. Die Bundesautobahn A 8 sorgt für eine gute Anbindung an die Metropolen München und Stuttgart. Die Bundesstraßen B 2 und B 17 vernetzen die Region mit dem nördlichen und dem südöstlichen Bayern. Über die B 17 gibt es etwa einen vierspurigen Anschluss an die Bundesautobahn A 96 Richtung Lindau am Bodensee. Und über die B 2 gelangt der Verkehr in die Metropolregion Nürnberg. Diese Straße ist auf nahezu 1.000 Kilometern ebenfalls vierspurig ausgebaut.

Die Schienenwege des GVZ sind ans internationale Bahnnetz angeschlossen und sorgen für eine Verbindung mit den Häfen im Norden Deutschlands sowie in der Schweiz und in Norditalien. Während das GVZ Neu-Ulm der überregionalen Distribution dient, wird das GVZ Augsburg von Verladern aus der regionalen Industrie genutzt. Der Flugplatz Augsburg ist zwar nur elf Kilometer entfernt, fungiert allerdings nicht als Verkehrsflughafen. Wasserstraßen spielen vor Ort keine Rolle.

 

Key-Facts

Grundstücks- und Logistikflächen

  • Gesamtgröße der Flächen: 112 Hektar
  • Nettofläche: 71 Hektar
  • Die GVZ-Entwicklungsmaßnahmen GmbH bietet 61 Hektar Gewerbegrundstücke zur sofortigen Bebauung an


Lage

  • Im Städtedreieck Augsburg, Gersthofen, Neusäss
  • Gute Erreichbarkeit der Metropolen Stuttgart und München sowie nach vor allem nach Norditalien, Österreich und der Schweiz


Infrastruktur

  • Direkter Straßenanschluss an die Bundesautobahn A 8 als wichtige süddeutsche Ost-West-Achse
  • Direkter Straßenanschluss an die Bundesstraßen B 2 und B 17 sowie an die S 288
  • KV-Terminal
  • Gleisanschluss
  • Neuer Containerbahnhof in Bau mit dem Ziel von 100.00 Ladeeinheiten pro Jahr
  • In der Nähe entsteht der Servicepark Intermodal mit 85.000 Quadratmeter Fläche für intermodale Services, Container-Services und Trucker-Services
  • Flugplatz Augsburg in unmittelbarer Nähe zur Innenstadt (11 Kilometer). Dort sind aber nur Geschäfts- und Charterflüge möglich.


Mietpreise in der Region

  • 4,50 bis 5,70 Euro je Quadratmeter (Neubau)


Steuerhebesätze

  • Gewerbesteuerhebesatz: 470 v. H.
  • Grundsteuer A: 345 v. H.
  • Grundsteuer B: 485 v. H.

 

Wirtschaftliche Entwicklung

Das GVZ Augsburg dient als Logistikdienstleister für eine große Bandbreite an Unternehmen aus Produktion, Distribution und Handel. Schon im Jahr 2009 wurde es von der Arbeitsgruppe für Supply Chain Services des Nürnberger Fraunhofer Instituts auf Platz 18 aller deutscher Logistikregionen geführt. In der Rangliste der Deutschen GVZ-Gesellschaft (DGG) aus dem Jahr 2012 rangiert der Standort auf Platz zwölf.

Die Wirtschaftsregion Augsburg besticht durch ihre heterogene Branchenstruktur, was viele Synergien und Kooperationen von insgesamt 200.000 unterschiedlichen Unternehmen ermöglicht. Zudem gibt es eine gute Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft, allgemein herrscht eine positive Kooperationsatmosphäre. Die Stadt Augsburg hat rund 300.000 Einwohner, die Arbeitslosenquote beträgt sechs Prozent, das ist durchschnittlich. Im Landkreis Schwaben mit den größten Städten Augsburg, Kempten (Allgäu), Neu-Ulm und Kaufbeuren leben 1,9 Millionen Menschen. Dort liegt die Arbeitslosenquote bei 3,1 Prozent, was auf einen Arbeitskräftemangel hindeutet.

Eine Region im Wachstum

In der Region sind leistungsstarke, international ausgerichtete Großunternehmen angesiedelt wie Kuka, MAN, Premium Aerotec und SGL Carbon. Namhafte Industriebetriebe und Logistiker haben ihre Standorte direkt auf dem Augsburger GVZ-Gelände, darunter Mercedes Benz Nutzfahrzeuge (Verkauf), Dachser, DB Schenker, Quantron AG und DHL Delivery Augsburg.

Um als Logistikregion weiter zu wachsen, gründeten 33 Unternehmen im Jahr 2011 das „Logistik Cluster Schwaben“. Ziel ist, im Verbund etwa mit Hochschulen, Kommunen und Wirtschaftsförderern den Logistikstandort zu profilieren und dessen Wahrnehmung zu verbessern, national wie international. Aktuell sind in dem Cluster mehr als 95 Unternehmen organisiert, das GVZ Augsburg gehört dazu.

Das GVZ Augsburg ist eine wichtige süddeutsche Güterdrehscheibe für den nationalen und nationalen Verkehr. Die direkte Anbindung an die Bundesautobahn A 8 ermöglicht schnellen Güterverkehr zu den Top-Logistikregionen Stuttgart (Richtung Westen) und München (Osten). Dort ist auch der Umschlag per Luftfracht möglich.

Anbindung

Zugang zum Straßennetz

Das GVZ Augsburg ist direkt an die Bundesautobahn A 8 angebunden. Über diesen Weg sind die beiden Metropolen und Top-Logistikstandorte Stuttgart in westlicher Richtung (165 Kilometer) und München in östlicher Richtung (80 Kilometer). Eine optimale Anbindung erfolgt zudem über die Bundesstraßen B 2 und B 17.

Zugang zum Schienennetz

Das GVZ Augsburg verfügt über ein bimodales Umschlageterminal im rund vier Kilometer entfernten Stadtteil Oberhausen. Der Gütertransport kann zum überwiegenden Teil über die B 17 erfolgen. Die Deutsche Bahn plant und baut ein neues Containerterminal mit direktem Anschluss an das Netz der Bahn.

Erreichbarkeit von Flughäfen

Der Flugplatz Augsburg ist nur elf Kilometer vom GVZ entfernt, bietet allerdings nur Möglichkeiten für Geschäfts- und Charterflüge. Eine Anbindung ans nationale und internationale Frachtflugnetz ermöglichen die Flughäfen in München und Stuttgart, 88 Kilometer beziehungsweise 153 Kilometer entfernt.



Angesiedelte Unternehmen

Im bimodalen GVZ Augsburg haben sich unterschiedliche und global tätige Unternehmen aus den Branchen niedergelassen. Zu nennen sind Kuka, Hersteller von Industrierobotern, der Nutzfahrzeughersteller MAN, Premium Aerotec, Zulieferer für Flugzeugtechnik sowie SGL Carbon, Produzent von Materialien aus Spezialgrafit und Verbundwerkstoffen. Diese hochtechnisierten Unternehmen sorgen für einen großen Bedarf an Fachkräften.

Auf dem GVZ-Areal logieren namhafte Logistiker wie DHL Delivery Service, Dachser, DB Schenker KL Logistik oder Kloiber Containerlogistik. Weitere Unternehmen vor Ort sind Goodman, Projektentwickler für Logistik- und Industrieimmobilien sowie Quantron, Systemanbieter von batterie- und wasserstoffbetriebener E-Mobilität.


Lage des GVZ Augsburg

Das GVZ Augsburg profitiert von der geografischen Lage und Nähe zu Südeuropa und der Schweiz sowie zu den Metropolen München und Stuttgart. Die Autobahn A 8 ist dabei eine wichtige Ost-West-Tangente Süddeutschlands mit Anbindung an die Autobahnen Richtung Süden, Norden, Osten und Westen. Für den schnelleren und effizienten Containerumschlag zwischen Schiene und Straße ist ein Containerbahnhof in Planung.

Eine Besonderheit des GVZ Augsburg ist seine naturnahe Ausrichtung, ein Drittel des Geländes ist Grünfläche – die sogar öffentlich zugänglich ist und daher von den Anwohnern des angrenzenden Stadtteils als Naherholungsgebiet genutzt wird. Am südwestlichen Rand des Areals befindet sich eine Hügel- und Naturlandschaft mit Streuobstwiesen, Biotopen und Bäumen. Dort haben sogar bedrohte Tierarten wie die Kreuzkröte eine Heimat.

Auch die Planung der Verkehrs- und Logistikflächen wurde am Naturschutz orientiert, der natürliche Wasserhaushalt stand hierbei im Vordergrund. So versickert auf freien Grundstücksflächen unbelastetes Oberflächenwasser.

Diese naturnahe Bauweise verbunden mit Bürgernähe stärkt die Akzeptanz des GVZ bei der Bevölkerung. Das ist eine Besonderheit dieses Logistikstandorts.


Top-Logistikregion Schwaben

Die Top-Logistikregion Schwaben mit dem Ballungsraum Augsburg an der Spitze steht für eine große Wirtschaftskraft. Parallel zu leistungsstarken Industrieunternehmen haben sich dort auch erstklassige Logistiker angesiedelt. Ein Mix aus mittelständischen und internationalen Akteuren sorgt für dauerhafte Logistiknachfrage.

Gefördert wird die dortige Logistikbranche durch das „Logistik Cluster Schwaben“, in dem mittlerweile mehr als 95 Unternehmen organisiert sind. Das Cluster bringt Unternehmen, Hochschulen, Kommunen, Wirtschaftsförderer und „logistiknahe“ Akteure zusammen, um Aktivitäten zu bündeln mit dem Ziel, diese Logistikregion weiter zu stärken. Beispielsweise bietet der Verein Hilfe bei Geschäftsanbahnung, Begleitung bei Ansiedlungs- und Standortfragen und Hilfe bei Personalfragen wie Fachkräftesicherung, denn Letzteres ist in der Region Schwaben ein Problem.

Überblick des GVZ Augsburg

Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Augsburg
Stefan Moor
Stefan Moor
Head of Industrial & Logistics (Letting) Nürnberg