Leipzig - heading image

GVZ Leipzig

Allgemein

Das Güterverkehrszentrum Leipzig ist der größte Industrie- und Distributionspark Sachsens. Mit seiner in der Umgebung einzigartigen trimodalen Anbindung bildet das GVZ das Herzstück der Top-Logistikregion Leipzig / Halle.

Die leistungsstarke Infrastruktur verleiht dem Standort eine bedeutende Drehkreuzfunktion für den intereuropäischen Warenverkehr. Das begünstigt zudem seine zentraleuropäische Lage und die Nähe zur polnischen sowie tschechischen Grenze – ein wichtiger Standortvorteil. Multimodale Transportketten können über den optimalen Anschluss von Schienen-, Straßen- und Wasserwegen miteinander verbunden werden. Nicht zuletzt sorgt auch der angrenzende Flughafen Leipzig/Halle für die globale Vernetzung. Der zweitgrößte Umschlagplatz für die Luftfracht in Deutschland fungiert als wichtiger internationaler Distributions-Hub der DHL und ermöglicht den Transport von Frachtgut auf nationaler und vor allem internationaler Ebene.

Das angrenzende Terminal für kombinierten Verkehr (KV) der Deutschen Bahn ermöglicht den Containerumschlag zwischen Straße und Schiene. Insgesamt 200.000 Containereinheiten können mithilfe von zwei leistungsstarken Portalkränen pro Jahr umgeschlagen werden.

Der Anschluss an die Bundesautobahnen A 9 sowie A 14 sorgt für die optimale Erreichbarkeit anderer wichtiger Logistikregionen wie Berlin und München sowie der sächsischen Landeshauptstadt Dresden. Zudem können über die leistungsfähigen Häfen in Halle / Saale sowie Torgau / Elbe wichtige Städte befahren und Transportgüter verschifft werden.

Das Güterverkehrszentrum in Leipzig erstreckt sich auf einer rund 600 Hektar großen Brutto- und 410 Hektar Nettogesamtfläche. Davon sind circa 100 Hektar unbebaut und können von bereits ansässigen Unternehmen für Expansionen oder von neuen Mietern für die individuelle Gestaltung von Logistik- oder Lagerflächen in Anspruch genommen werden. Je nach Bedarf können freie Flächen mit oder ohne Bebauung erworben und entsprechend gestaltet werden.

 

Key-Facts

Grundstücks- und Logistikflächen

  • Gesamtgröße der Flächen: ca. 600 Hektar
  • Nettobaufläche: ca. 410 Hektar
  • 100 Hektar freie Ansiedlungsfläche


Lage

  • Nordwestlich der Stadt Leipzig (unweit des Schkeuditzer Kreuzes)
  • Gute Erreichbarkeit der tschechischen und polnischen Grenze


Infrastruktur

  • Unmittelbarer Anschluss an die Bundesstraße B 6
  • Direkter Anschluss an die A 14
  • Geringe Entfernung zum Autobahnkreuz der A 9 (8 Kilometer)
  • KV-Terminal: Bimodaler Containerumschlag zwischen Schiene und Straße, zwei Portalkräne, 700 Meter Ladegleise
  • Anschluss ans Schienennetz der Deutschen Bahn Cargo: Eigener Gleisanschluss verbindet die GV-Grundstücke im Norden und Süden miteinander, umittelbarer Anschluss an die S 1 
  • Hafen in Halle an der Saale (40 Kilometer)
  • Hafen in Torgau an der Elbe (60 Kilometer)
  • Flughafen Leipzig / Halle in unmittelbarer Nähe (5 Kilometer)


Mietpreise in der Region

  • 3,30 - 4,20 EUR / m² (Neubau)


Steuerhebesätze

  • Gewerbesteuerhebesatz: 460 v. H.
  • Grundsteuer A: 350 v. H.
  • Grundsteuer B: 650 v. H.

 

Wirtschaftliche Entwicklung

Nach der Fertigstellung des Flughafens Leipzig / Halle im Jahr 2003 in Verbindung mit der Verkehrsfreigabe der Bundesstraße B 6 sowie der Autobahn A 9 im Jahr zuvor folgten zahlreiche Ansiedlungen namhafter Unternehmen.

Wichtige Neuansiedlungen, die das Wachstum in der Region begünstigten, waren zum einen das Leipziger Produktionswerk von Porsche im Jahr 2002 sowie das Amazon-Versandzentrum 2006. Nur zwei Jahre darauf nahm DHL einen internationalen Distributions-Hub am Flughafen in Betrieb.

Die Region Leipzig /  Halle hat sich im Laufe der Jahre zu einer der bedeutendsten Logistikregionen Deutschlands entwickelt. Die Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien steigt seitdem exponentiell. Da mehr als die Hälfte der Logistikflächen erst nach der Jahrtausendwende entstand, sind sie vergleichsweise modern und der Anteil der Flächen zwischen 50.000 und 100.000 Quadratmetern überdurchschnittlich hoch.

Die freie Ansiedlungsfläche im GVZ von rund 100 Hektar bietet auch bereits ansässigen Unternehmen die Gelegenheit, auf den Nachfragedruck zu reagieren und Flächen individuell zu erweitern. Beispielsweise flossen rund 500.000 Euro in die Erweiterung des Porsche-Werks im Jahr 2013 – dadurch wurden rund 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen.

 

Anbindung

Zugang zum Straßennetz

Das Güterverkehrszentrum Leipzig hat einen direkten Anschluss an die B 6 sowie die A 14. Die Bundesstraße, welche von Cuxhaven bis zur polnischen Grenze führt, verbindet insgesamt vier Bundesländer miteinander. Die Autobahn A 14 führt mit Unterbrechung von Wismar bis nach Zossen. Der Lückenschluss ist seit einigen Jahren in Arbeit, momentan sind vom GVZ aus sowohl Magdeburg als auch Dresden über die A 14 erreichbar.
Zudem befindet sich die Autobahn A 9 in acht Kilometer Entfernung, welche die Metropolstädte Berlin und München verbindet.

Zugang zum Schienennetz

Das GVZ Leipzig verfügt über ein Terminal für kombinierten Verkehr (KV), welches den Containerumschlag zwischen den Verkehrsträgern Schiene und Straße ermöglicht. Zudem ist ein Gleisanschluss an das Hauptnetz der Deutschen Bahn Cargo vorhanden sowie der direkte Anschluss der S-Bahn-Linie 1.

Erreichbarkeit von Häfen

Neben dem Zugang zur Binnenschifffahrt durch den Hafen Halle an der Saale, befindet sich auch der Hafen Torgau an der Elbe in der Nähe. Dort stehen leistungsstarke Anlagen für den Warenumschlag zur Verfügung.

Erreichbarkeit von Flughäfen

Das Güterverkehrszentrum befindet sich etwa fünf Kilometer vom Flughafen Leipzig/Halle entfernt. Dieser bildet den zweitgrößten Cargo-Hub in Deutschland und zählt ein jährliches Frachtaufkommen von mehr als 1,38 Millionen Tonnen. Rund 60 Gesellschaften nutzen diesen Flughafen, um nationale und internationale Güter umzuschlagen.

 

Angesiedelte Unternehmen

Auf dem Gelände des GVZ Leipzig mit einer Gesamtgröße von 600 Hektar haben sich unterschiedlichste Unternehmen aus dem Dienstleistungs-, Produktions- und Handelsspektrum niedergelassen. Zu den angesiedelten Unternehmen gehören unter anderem der Automobilkonzern Porsche Leipzig GmbH, DHL-Deutsche Post sowie der weltweit tätige Logistiker Kühne+Nagel mit einer Gesamtfläche von rund 90.000 Quadratmetern.

Ganze 100 Hektar freie Fläche hat das Güterverkehrszentrum für Neuansiedlungen zur Verfügung. Die Flächengrößen der einzelnen Grundstücke belaufen sich auf 0,3 bis 30 Hektar. Diese können mit nutzungsbereiter Bebauung oder ohne erworben werden. Das lässt Raum für individuelle Bedürfnisse und gegebenenfalls maßgeschneiderte Logistikbauten. Die Grundstücke können sowohl gekauft, aber auch zur Miete, Pacht oder zum Leasing angeboten werden.

 

Lage und Region

Lage des GVZ Leipzig

Im Bundesland Sachsen sind insgesamt drei Güterverkehrszentren vertreten. Neben dem GVZ Leipzig, welches den größte Distributionspark der gesamten Region bildet, befindet sich ein GVZ in Südwestsachsen und eines in Dresden.

Die geografische Lage begünstigt den Warenverkehr nach Osteuropa. Dafür ist vor allem das Terminal für kombinierten Verkehr von Bedeutung, welches den schnellen und effizienten Containerumschlag zwischen Schiene und Straße ermöglicht. Ein enormer Standortvorteil sind zudem die direkte Nähe zum internationalen Flughafen Leipzig / Halle sowie die Anbindung an die Binnenschifffahrt durch zwei leistungsstarke Häfen in Halle und Torgau. Der Elbehafen Torgau wird von der Sächsischen Binnenhäfen Oberelbe GmbH betrieben, die sowohl Güterumschläge als auch sämtliche andere Leistungen rund um die Logistik realisiert.

Durch den Anschluss an die Autobahnen A 9 (München – Berlin) und A 14 (Dresden – Magdeburg) sind außerdem der ostdeutsche und der süddeutsche Raum optimal angebunden.

Top-Logistikregion Leipzig / Halle

Seine wirtschaftliche Dynamik und die leistungsstarken Städte im nahen Umkreis machen Leipzig / Halle zu einer Top-Logistikregion. Die verkehrsgünstige Lage mit einer im bundesweiten Vergleich enorm starken Infrastruktur begünstigt die Region als wichtigen Verkehrsknotenpunkt für den nationalen und internationalen Warenverkehr. Dazu gehört vor allem auch der Flughafen Leipzig / Halle – der zweitgrößte Umschlagplatz für die Luftfracht in Deutschland und internationaler Distributions-Hub der DHL. Durch seinen genehmigten 24-Stunden-Betrieb verschafft sich der Standort einen enormen Wettbewerbsvorteil.

Die Region als leistungsstarker und bedeutender Logistikstandort entwickelt sich immer weiter. Nach Angaben der Stadt Leipzig ist die Zahl der Erwerbstätigen in der Logistikbranche im Zeitraum von 2005 bis 2017 um etwa 91 Prozent gestiegen. Besonders die Branchen im Bereich Chemie, E-Commerce, Logistik und nicht zuletzt der Automobilindustrie prägen die Wirtschaftsregion Leipzig / Halle. Diese sind nicht zuletzt für ihre Frachtintensität bekannt, sodass die Nachfrage nach Industrie- und Logistikimmobilien stetig weiter steigt.

Das spiegelt sich in der Neubauaktivität wider, die sich innerhalb eines Jahres enorm entwickelt hat: Im Vergleich zum Jahr 2019 hat die Region Leipzig / Halle ihr Neubauvolumen 2020 mehr als verdreifachen können. Mit einem Volumen von mehr als 360.000 Quadratmetern landete die Region auf dem ersten Platz und übersprang damit im Hinblick auf das vorherige Jahr 21 Plätze.

Die rasante Entwicklung des Standorts liefert enorme Potenziale für Unternehmen. Die Region besitzt nicht nur zahlreiche Produktionsstätten, sondern auch einige Kompetenzzentren in Richtung Logistikbildung und Forschung. Hierzu zählt beispielsweise die Universität Leipzig mit dem Logistic Living Lab – das Labor für Innovationen rund um die Logistik.

Ihr persönlicher Ansprechpartner für die GVZ Leipzig
Dr. Michael Siebdrath
Dr. Michael Siebdrath
Head of Industrial & Logistics (Letting)