Dresden / Chemnitz - heading image

Top-Logistikregion Dresden / Chemnitz

Die sächsische Logistikregion Dresden/Chemnitz erstreckt sich von Dresden im Osten bis nach Zwickau im Westen Sachsens. Die Region grenzt an Polen im Osten sowie Tschechien im Süden und bietet somit hervorragende Möglichkeiten des Warenverkehrs nach Osteuropa. Trotzdem ist sie als Logistikregion noch nicht so bekannt wie andere Logivest-Top-Logisikregionen. Die wirtschaftlichen Stärken von Dresden/Chemnitz liegen in Betrieben aus der IT-Branche und der Automobil- und Zulieferindustrie. Prägend für die Region ist der Verein Silicon Saxony, ein Hightechnetzwerk mit 390 Mitgliedern und eines der größten Cluster für Mikroelektronik und IT in Europa. Der Verein verbindet seit dem Jahr 2000 Hersteller, Zulieferer, Hochschulen, Forschungsinstitute, öffentliche Einrichtungen sowie Start-ups. Außerdem entsteht in der Region ein Cluster für den Wachstumsmarkt Elektromobilität, der logistische Dienstleistungen stark nachfragen wird.

Bitte klicken Sie auf die Karte um mit der Maus zu zoomen
Points of interest
Karteneinstellungen
Karte
Satellit
+
-
Points of interest

Key Facts zur Top-Logistikregion Dresden / Chemnitz

Das verarbeitende Gewerbe ist in der Region überdurchschnittlich stark vertreten. Zu den wichtigsten Flächennutzern auf Verladerseite gehört Volkswagen mit einer Gebäudefläche von 190.000 Quadratmetern. In der „gläsernen Manufaktur“ baut VW das E-Modell ID.3. Weitere Großnutzer bei Verladern sind die Lebensmittelhändler Netto (70.000 Quadratmeter), Edeka, Lidl sowie Aldi Nord. Bei den Logistikdienstleistern dominiert der VW-Zulieferer Schnellecke vor DHL, Rhenus ebenfalls VW-Zulieferer), DB Schenker und L. Wackler.

Das Neubauvolumen für Logistikflächen in der Region beträgt im Schnitt 78.000 Quadratmeter pro Jahr. Das ist für den deutschen Markt unterdurchschnittlich. In jüngerer Vergangenheit wurde in Meerane eine größere Fläche entwickelt. Dort hat Volkswagen einen Logistik- und Zulieferpark für das Werk in Zwickau realisiert. Die Region verfügt noch über freie Flächen. Ansiedlungsmöglichkeiten gibt es etwa im Gewerbegebiet Striegistal, flächenmäßig größter Gewerbestandort Sachsens, zwischen Dresden und Chemnitz direkt an der A 4 gelegen. Weitere Möglichkeiten bieten Crimmitschau und Gößnitz. Der Airportpark Dresden ist nur bedingt für Logistikansiedlungen gedacht, in der Nachbarschaft sind nur Flächen für kleinteiliges Gewerbe geplant.

Die Verkehrs-Hauptschlagader der Region Dresden/Chemnitz ist die Bundesautobahn A 4, die eine wichtige Ost-West-Achse darstellt und den Grenzverkehr nach Polen ermöglicht. Über die A 17 wiederum gelangt man nach Tschechien. Die A 14 verbindet die Region mit der Logistikregion Leipzig, über die A 13 gibt es eine direkte Verbindung nach Brandenburg und Berlin. Aufgrund dieser guten Verkehrsnetze ist die Region vor allem auf den Logistikverkehr per Straße ausgerichtet.

Weitere wichtige Verkehrsknoten sind: Der internationale Dresdener Flughafen, der allerdings aufgrund seines geringen Ladevolumens als Logistikstandort nur eine marginale Rolle spielt. Der Alberthafen Dresden (Elbe) ist als Binnenhafen ausschließlich dem Güterverkehr vorbehalten und wird genutzt von der Elbe-Containerlinie und der Binnenschiffslinie ETS-Elbe.

Zudem gibt es in der Region die bimodalen Güterverkehrszentren Dresden (mit dem Güterbahnhof Friedrichstadt und einem Terminal für Kombinierten Verkehr) und Südwestsachsen in Glauchau. Glauchau wiederum ist Bestandteil eines lokalen Schienengüterverkehrskonzepts, zu dem auch die Städte Zwickau und Chemnitz gehören.

  • Dreiländereck: Durch die Nachbarschaft zu Polen im Osten und Tschechien im Süden ist die Region Dresden/Chemnitz ein logistisches Drehkreuz für den Warenverkehr nach Osteuropa.
  • Kurzer Weg zur Hauptverkehrstrasse: Die Anbindung an die Bundesautobahn A 4 (Ost-West-Achse) ist sehr gut.
  • Geringe Flächenpreise: Im Vergleich zu anderen großen und bedeutenden Logistikregionen gibt es hier günstigere Flächen- und Lohnkosten. Das Arbeitskräftepotenzial ist jenseits von Dresden optimal.
  • Cluster für Elektromobilität: Die Region ist zwar nur ein relativ kleiner Ballungsraum, entwickelt sich aber dynamisch zu einem wichtigen Standort für Elektromobilität inklusive der dazugehörigen Zulieferbetriebe.
Ihr persönlicher Ansprechpartner für die Top-Logistikregion Dresden / Chemnitz
Dr. Michael Siebdrath
Dr. Michael Siebdrath
Head of Industrial & Logistics (Letting)

LOGIVEST IST AUTHENTISCH, PERSÖNLICH, ENGAGIERT, REGIONAL.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren.

Die Übersicht der Top-Logistikregionen Deutschlands und deren wichtigsten Logistikstandorte.
Top-Logistikstandorte
MEHR
Die Übersicht der Güterverkehrszentren in Deutschland. Knotenpunkte für multimodale Logistikleistungen.
Güterverkehrszentren
MEHR
Handel und Produktion trifft auf Logistikdienstleister auf der Ansiedlungsplattform Gewerbegebiete.de.
Gewerbegebiete.de
MEHR